Herpes vorbeugen mit Lysin – geht das?

Herpes vorbeugen mit Lysin?
Immer wieder liest man, dass die Einnahme der Aminosäure L-Lysin eine wirksame Methode ist um Herpes vorbeugen zu können.

In Untersuchungen an Gewebekulturen kam es zu einer Verringerung des Viruswachstums, wenn das Verhältnis der Aminosäuren Lysin und Arginin zugunsten des Lysin verschoben ist. In einer kleinen klinischen Studie konnten des Weiteren Hinweise für die positive Wirkung einer lysinreichen Diät gewonnen werden. Die Aussagekraft dieser Daten ist jedoch weitgehend unklar, eine lysinreiche und argininarme Kost könnte jedoch die Häufigkeit, Dauer und Schwere von Herpeserkrankungen positiv beeinflussen.

Seite „Herpes simplex“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. November 2016, 20:35 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Herpes_simplex&oldid=160067675 (Abgerufen: 3. Februar 2017, 20:06 UTC)

Nun scheint es so zu sein, dass es keine Studie gibt, die klar nachweisen kann, dass L-Lysin gegen Herpesausbrüche hilft. Auch wer viel Lysin zu sich nimmt, kann weiterhin an Fieberbläschen oder anderen Symptomen der Herpes-Erkrankung leiden. Vielmehr scheint das Aufnahmeverhältnis von Arginin zu Lysin entscheidend zu sein.

Besonders viel Arginin ist beispielsweise in Erdnüssen enthalten. In Lachs findet man dagegen viel Lysin.
Wer auf seine Ernährung achtet und sicherstellt, dass er deutlich weniger Arginin als Lysin zu sich nimmt scheint also gute Karten zu haben Fieberbläschen zu vermeiden.
Herpes vorbeugen mit Lysin kann offensichtlich möglich sein, sofern man dabei auch auf seine Arginin-Aufnahme achtet.


One thought on “Herpes vorbeugen mit Lysin – geht das?

Comments are closed.